Besser schlafen mit dem richtigen Licht beim Fernsehen am Abend mit f.lux

Anzeige

Ihr wünscht euch auch länger schlafen zu können – so wie unsere Vorfahren? Vermutlich tut ihr das bereits. Untersuchungen an Menschen, die noch steinzeitlich Leben hat gezeigt, dass diese im Schnitt nur 6-7 Stunden schlafen. Welcher Unterschied in unserem Lebenswandel führt nun dazu, dass wir heute viel seltener gut ausgeschlafen sind als früher? Was sich maßgeblich unterscheidet ist unser Kontakt zu Licht.

Das betrifft sowohl den Morgen, als auch den Abend, wenn es beginnt dunkel zu werden. Heute wissen wir, dass insbesondere der Blauanteil des Lichts den natürlichen Nacht-Schlaf-Rhythmus beeinträchtigt: er verhindert die Bildung von Melatonin in unserem Gehirn, des langsam ansteigender Spiegel gen Abend dafür sorgt, dass wir reif für die Falle werden.

Was ist nun dieser blaue Lichtanteil? Wenn ihr abends unterwegs seid und ihr den Widerschein flackernder Fernseher und Computerbildschirme durch die Fenster seht und ihr euch fragt: „Was die wohl jetzt gerade gucken? Vielleicht House of Cards oder Spiderman?“ – was ist euch dabei aufgefallen? Richtig! Die Farbe des Lichtes ist bläulich. Bildschirme sind so gestaltet, dass sie wie die Sonne bei Tag aussehen und geben dadurch auch raue Mengen blaues Licht ab. Licht, das unsere Vorfahren und noch steinzeitlich lebenden Freunde abends nicht zu Gesicht bekommen – genauso wenig wie House of Cards oder Spiderman. Dieser Artikel läuft aber auf kein langweiliges „entweder … oder …“ hinaus. Den es gibt f.lux.

Eine kleine Software für Windows, Mac, Linux, iPhone und Android. f.lux passt entsprechend der Tageszeit nach und nach die Temperatur eures Lichtes an: d.h. abends wird reduziert es automatisch nach und nach den blauen Anteil des Lichts, den euer Bildschirm abgibt. Tagsüber stellt f.lux die Farbe wieder auf „normal“. Mit f.lux ist es nun möglich sowohl lange abends am Computer zu sitzen oder mit dem Computer YouTube, Netflix oder Amazon Prime Instant Video zu glotzen – ohne, dass euer Tag-Nacht-Rhythmus gestört wird.

Ein weiterer Bonus: wacht ihr einmal nachts auf und müsst ‚unbedingt‘ einmal etwas in euerem Laptop nachschauen – dann hat f.lux die Helligkeit eures Bildschirms herunter geregelt und die Farbe in ein sattes Rot verwandelt: eine Lichtfarbe, die euren Körper nicht mit Aufwachsignalen überfluten wird wie ein gewöhnlich eingestellter Laptop das nachts um 3 Uhr tun würde.

Ich kann euch f.lux nur (licht)wärmstens empfehlen!

Ein weiterer Bonus: f.lux kostet nichts. Allerdings freut sich das Entwicklerteam über eine Spende von $5.

Viel Spaß und genug Schlaf wünscht euch!

Frank

Anzeige

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*